Category Archives: Projects

Projekte die innerhalb der Uni entstanden sind oder an denen ich zur Zeit für die Uni arbeite.

BARTWÜRZE photographie

Wird Zeit da sich mir wieder mehr Zeit nehme für das wichtige im Leben: Seelen in kleine, schwarze Kästen bannen.

Es ist zu lange her, als das ich wirklich was “Richtiges” fotografiert habe. Auch wenn diese Serie “nur” mit meiner kompakten Canon geschossen wurde, sind doch ein paar sehr interessante Bilder entstanden. Als Modell brachte mich Eve auf die Idee dazu, eigentlich wollte sie nur bei einem Dreh ein paar Bilder – nun wurd’ es eine kleine Serie.

Ich muss definitiv wieder mehr raus und nicht nur Bilder schießen, sondern diese inszenieren, planen und – ja – zelebrieren. Aber genug der Worte, seht selbst… ^^

ALS Ice Bucket Challenge: Le petit Chaperon de glace

Da fährt man zu Freunden um sich gemütlich einen Film anzusehen, drinkt ein bisschen was am Abend und schläft seinen kleinen Schwips auf der Couch aus, zack – wird Charly zur ALS Ice Bucket Challenge nominiert.

Nungut, wofür hat man eine Kamera dabei – oder auch nicht, Akku alle. Nungut, wofür hat sie eine Kamera ^^

Aber nun einfach Wasser drüber und bisserl spenden, am Ende noch hochkant mit dem Handy gefilmt? Nee, da muss schon ein bisserl mehr Effort… also hinsetzen und überlegen, Drehbuch skizzieren, Szenen festlegen, Material und Kostüme suchen, in den Wald fahren, Location suchen, filmen, schneiden, Musik wählen, anpassen, Colour Correction und hochladen — und das in nicht mal 8 Stunden.

Ich muss sagen, ich bin mit dem Ergebnis für die Zeit mehr als zufrieden, aber seht selbst:

Bartwürze

Es gibt sie noch, die Begriffe zu denen Google nicht einen einzigen Beitrag findet. Die so unique sind und doch irgendwo noch einen Sinn ergeben. Doch diese zu finden ist schwer.

Jeder der sich auf einem der tausenden Social Networks wie Facebook oder Twitter rumtreibt kennt das Problem, genauso wie jeder Gamer auch: Finde einen Nutzernamen der noch nicht vergeben ist. Am besten einen der einzigartig, besonders und gut klingt. Und dann bete das er überall noch frei ist. Nunja, die Zeit ist vorbei. Denkt man meistens. Also greift mana uf unschöne Lösungen wie Zahlen oder ähnl. zurück. Ich heiße zum Beispiel bei Facebook me.the.unknownArtist da unknownArtist allein schon lange vergeben war. Die Webseite zu bekommen war ja schon glücklich.

Und jetzt kommt von meiner Quelle der Inspiration, dem Namensgenerator für so viele meiner Ideen, Projekte und Was-auch-immer eine Perle der Weisheit, die ich sogleich ergreife und nun für mich schamlos nutze:

BARTWÜRZE

Was für ein Wort. Was für Assoziationen. Was für ein Klang.

So sei es, fortan wisse die Welt, das man mich nun Stück für Stück überall nur noch als @Bartwürze kennen soll.

tl;dr: Nutze jetzt auch twitter und hab neue Domain: bartwürze.de

Klokkeblomst

Tænk hvis du mødte en fe? Nu har du chancen for at opleve Klokkeblomsts første møde med et menneske, og det er slet ikke den person du tror det er.

Nun ist es endlich soweit: klokkeblomst.de geht online. Noch ist ein bisschen zu texten, Bilder und Pages müssen upgedatet werden, eine finale Auswahl muss auch noch stattfinden – ganz zu schweigen von den ganzen Übersetzungen, schließlich soll klokkeblomst.de auch international für Aufsehen sorgen. Oder so…

Als erstes sorgen wir einmal für die passende Untermalung:

Das beiseite: was das nun ist? Naja, entweder habt ihr schon auf einen der Links oben geklickt, oder gegoogelt. Letzteres liefert Disneys Direct-2-DVD Animatonsfilme, einige Tinkerbell Zeichnungen von Kindern, sowie begeisterten Fans und den ein oder anderen Link zu der dänsichen Version von Rapunzel. Wenn ihr das hier in ferner Zukunft lest, dann sollte an erster Stelle natürlich diese Webseite kommen ^^, gleich gefolgt von dem nun online gegangenen Portfolio der Illustratorin Theresa „Klokkeblomst“ Haller. Ihres Zeichens nicht nur enge Mitarbeiterin von unknownArtist, sondern auch meine Kommilitonin und gute Freundin.

Darum hab ich ihr nicht nur zu besten Konditionen die Website gebastelt, sondern auch gleich noch ein neues Logo geschenkt. Basis hierfür war ihr Selbstportrait, jedoch noch um das neue Brillengestell erweitert.

klokkeblomstNun, sie freut sich, ich um meine Brownies die sie mir nun zu backen hat und ihr euch hoffentlich über die tollen Zeichnungen, denen in den nächsten Tagen zu neuem Glanz verholfen wird. Also schaut vorbei und vielleicht braucht ihr ja grad eine nice Illustration, sie steht grad auf Available for Work? Yes – Freelance.

The Morning Glory & Power *pewpewpew*

I’ve got the power hey yeah heh
I’ve got the power
Oh-oh-oh-oh-oh-oh-oh-oh-oh yeah-eah-eah-eah-eah-eah

Ich bin wach, und fit, und eine halbe Stunde vor meinem Wecker aufgewacht… Es ist Sonntag und es regnet. Und es ist sowas von vor 12 Uhr. Ich weiß gar nicht was ich mit all der Zeit anfangen soll ^^

Naja, so bin ich eben ein bisschen vor der Zeit in der Uni. Denn was kann man schon besseres an einem regnerischen Sonntag am Ende des Semesters machen, als raus in eben jenes Naß zu stampfen und die 1½ Stunden in die Uni fahren. Warum? Nunja, es ist immer noch Werkschau!

Und an diesem letzten Tag habe ich Aufsicht über unser Projekt, genauer über den Raum. Es soll ja schließlich keiner die Macs oder den Beamer klauen. Oder ein DINGmagazin.

Nun gut, ich hab Metro 2033 zum lesen dabei und falls IHR nicht sofort und gleich alles stehen und liegen lasst – gen München auf die WERKSCHAU!!! geht um mir Gesellschaft und euch einen Überblick der Arbeiten des vergangenen Semesters unserer Fakultät gebt, dann naja: hab ich Metropolis dabei! Yeah… Stummfilm auf dem großen Beamer gucken.

Aber nachdem ich ihn eh schon kenne und ihr vielleicht noch nicht all das tolle von unseren Studenten würd’ ich es lieber sehen euch bei mir – naja – zu sehen ^^

Wenn ihr brav seid, zeig ich euch auf einem der Monitore auch gern den aktuellen Stand von TwitchPlaysPokemon.

Morning Glory | DINGblog | Werkschau – Wintersemester 2013/14 | ウィッチクラフトワークスED

DINGblog geht heute Abend online, also so offiziell. Ich war ganz brav und hab nicht nur gestern viel mit angepackt und aufgebaut, sondern heut Nacht noch fast so lang wie der Titel dieses Beitrages  an der kompletten Seite geschraubt, da das Template noch ein bisschen Nachholbedarf hat, was leider kaum bis zum Launch schaffbar wär: daher nun als HTML-Seite. Richtig Oldschool eben.

Nunja, für den Anfang tut es auch die Statische ^^

Eigentlich sollte ich jetzt langsam mal in Bett und dacht mir ein netter Anime zum einschalfen wäre ideal, doch ich vergeß jedesmal wie hinreißend und aufweckend das Ending von Witch Craft Works ist. Man muss einfach ab den ersten Sekunden mit dem Kopf mitwippen… Geht garnich’ anders.

Nunja, vielleicht schaff’ ich es ja noch ein, zwei Stündchen zu schlafen bevor ich wieder gen München zieh’. Alle die sich für das finale Ergebnis interessieren, kommt doch einfach zur Werkschau. Neben usnerem feinen Blog gibt es bestimmt noch das ein oder andere spannende Projekt zu bewundern. Ansonsten: es gibt Bier und ich bin ja auch noch da.

ERÖFFNUNGSREDE, 18 UHR IN DER LOUNGE

Es ist wieder soweit!
Vom 14. bis 16. Februar 2014 zeigt die Fakultät für Design der Hochschule München eine Werkschau aktueller studentischer Arbeiten aus dem Wintersemester 2013/14.

Die Ausstellungsobjekte entstammen den drei Studienrichtungen Fotodesign, Industriedesign und Kommunikations-
design.

Vernissage
14.02. ab 18 Uhr

Ausstellung
Sa 15.02. – So 16.02.2014
12:00 h – 18:00 h

Ort
Hochschule München
Fakultät für Design
Infanteriestr. 13 + 14
80797 München

Infos zur Fakultät

design.hm.edu

Morning Glory

Get up, get up, there is work to do…

Der große Tag rückt langsam näher, irgendwie fühlt es sich so an als wäre noch viel zu viel zu tun und doch weiß ich grad nicht was ich noch tun könnte. Eigentlich ist alles getan und fertig. Naja, mal sehen…

Um was das ganze sich hier überhaupt dreht? Mein Uniprojekt von diesem Semester befindet sich in den letzten zügen, heute werden die letzten Plakate für die Ausstellung gedruckt und dann schauen wir alle nochmal über den Blog um alles so passt. Die ersten Artikel sind zur Veröffentlichung bereit, Bildmaterial sieht gut aus, Design steht. Alles was noch fehlt wird heute fertig gestellt und am 14-02-14 steigt die Party.

Also auf, auf und schauen was wir heute noch zu erledigen haben…

あさそうれい 「Morning Glory」 ✖ Anime Youtube Channel

Ein kleiner Schwenk in’s Japanische,  nicht nur da ich eh viel zu viel Anime in meinem Leben verschlungen habe, sondern da ich jetzt auch an einem Projekt hierzu sitze.

In letzter Zeit spiele ich recht viel mit ein paar Freunden an einigen Videoprojekten, bzw. Podcasts. Einerseits der ganz klassische Unterhaltungs-Podcast, rein Sound mit ein bisschen netter Animation die wir schnell zusammengeschmissen haben, andererseits eine schon langsam anspruchsvoller gestaltete Let’s Play Reihe. Was fehlt uns also eigentlich noch? Ein Format über unser liebstes Thema: Anime.

Leider gibt es in Deutsch eigentlich kaum sehr gut gemachte Channels, jedenfalls keine die mit vergleichbaren Englischsprachigen mithalten können. Einige sind sogar von Deutschen, jedoch komplett auf Englisch gehalten. Vielleicht kenne ich mich in der deutschsprachigen Youtube-Szene auch nicht aus, da ich bisher alles auf Englisch höre, was ja an sich für mich keinen Unterschied macht.

Als wir die Idee hatten einen eigenen Animechannel aufzuziehen und schon einmal die ersten Sendungen planten kam jedoch überraschend ein gut produzierter Channel auf einmal auf.

Und doch stört mich da etwas: Einmal ist er in Kooperation mit einem Printmagazin und hört sich ein bisschen verkaufsmäßig an zu weilen. Daneben stellen sie schnell, schnell neue Serien vor, gehen nicht darauf ein oder wenn mitunter mit falschen Informationen (Noragami in Folge #2: Yato ist kein selbsternannter Gott, sondern war früher ein Starker und jetzt eben ein Unbekannter) und ständig wo man es sehen oder kaufen kann. Das mag ja für einige interessant sein, jedoch:

Ich bin ein etwas speziellerer Animeseher. Mich interessieren nur Anime. Keine Games, keine Manga und erst recht nicht deutsche Dubs/Synchro. Ich weiß zwar bei einigen von welchen Leuten der Anime gamcht ist, aber meistens interessiert mich das auch kaum, wenn das Studio nciht für absoluten Mist bekannt ist, und wenn kann ja doch mal was geiles bei rum kommen. Ich weiß wo ich meine Folgen her kriege und das in japanischen Original mit englischen oder deutschen Untertiteln.

Ich sehe viele Serien, wenn möglich alle Folgen am Stück und die verschiedensten Genre. Ich suche Empfehlungen für gute Serien die ich noch nicht kenne, die man gesehen haben sollte oder welche ähnlich meinen Lieblingen ist. Ich will wissen wann etwas überhyped ist und wann eine Serie zu Unrecht untergegangen ist.

Dabei will ich nicht nur Infos die ich auch so im Netz finde, sondern Meinungen. Eine persönliche Note von jemandem dem ich vertraue und dessen Geschmack ich vielleicht nicht immer teile, jedoch schätze. Und da kommt jemand der sich selbst Otaku nennt und Neulingen Death Note empfiehlt, was zwar oft auf verschiedenen Seiten als der #1 Anime in Deutschland geführt wird, aber definitiv nicht für Einsteiger mit seinen 37 Folgen und etwas verwirrender Handlung (plus dem misslungenem zweiten Arc/Ende).

Schaut euch das Mädl an. Sie ist witzig, hat eine Meinung und viel Background den man eben nicht auf der Packungsbeschreibung der Hersteller findet. Schaut euch mehrere Videos von ihr an, das ist einfach grad das aktuelle atm.

Genug geranted – und ja ihr msst noch etwas länger warten: erstmal brauch ich Semesterferien und eine Woche Dauerzocken ^^.

Die Bretter, die die Welt bedeuten.

Schon seit Kindheit an begleitet mich, wie viele von euch wohl auch, das Brettspiel. Als Kinder spielen die Eltern oder sogar Großeltern mit einem, später entdecken viele die Karten als ihre Spielwelt, sei es nun ganz nerdig Magickarten oder doch eher Poker, eigentlich hat fast jeder schon einmal gut 50 Spielkarten mit 88×56–62 mm (oder natürlich 100×56 mm in Bayern) in der Hand gehabt oder wenigstens von einer Flasche Bier gepustet.

Doch bei mir blieb es nicht dabei. Ich traf mich auch noch zu Rollenspielabenden, bei denen wir fantastische Abenteuer mit einem Stück Papier und einem Stift, sowie einiger Dekaeder als Würfel bestritten. Daneben kamen immer mehr abgedrehte Spiele die schon nur noch die wenigsten kennen in mein Leben. Sei es nun vorher genanntes Magic oder Munchkin, das wir schon Stunden in Leipzig auf einem Parkplatz gespielt haben, während wir warteten auf die Agragelände für ein anstehendes Festival gelassen zu werden. Und dann gab es da diesen einen kleinen, verschrobenen Spieleladen in meiner Heimatstadt.

Dort konnten wir uns für wenig Geld die neuesten Brettspiele ausleihen und anzocken. Wenig später zählte der Verkäufer auch zu meiner festen Spielerunde und nachdem der laden leider zumachen und einem Blumenhändler weichen musste, war (ich war eh gerade dabei mein berufliches Feld zu wechseln) der nächste Schritt klar: Lass uns doch einfach einen eigenen Laden gründen oder noch besser: einen Spieleverlag. Gesagt getan und jetzt hocke ich hier noch mit Dreck unter den Nägeln, frisch vom Aufbau der diesjährigen Spielemesse in München. Unser Stand ist in den Jahren von 3m Breite auf 12m gewachsen, daneben bespielen wir den Parkplatz und versorgen die durstigen Massen mit Selbstgebrautem.

Doch egal wie sehr ich auch schon drin stecke in dieser doch eigenen Welt der Brettspiele, so sehr genieße ich noch heute einen ruhigen Spieleabend mit ein paar Freunden und einigen Bieren, wenn ich auch nicht mehr ganz so griesgrämig bin wenn ich verliere.