Category Archives: LARP

Ein guter Tag…

oder eher eine gute Nacht?

Ich war tatsächlich mal bei Lust und Laune an Webseiten herumzuschrauben. Gedacht, getan und nachdem wir eh schon seit längerem eine ordentliche Präsenz für unsere Larp-Gruppe haben wolltet: Tadaa… hab ich eben eine gebastelt.

Noch ist sie in einer Art Testphase und noch nicht publik, einzig ihr, meine treuen Leser, kommt in den verfrühten Genuss einen Blick auf sie zu erhaschen…

Sumpfbären Website

http://sumpfbären.de/

Und wo ich grad dabei bin und mein Vater noch dazu Geburtstag hat, lös’ ich doch auch mal mein Versprechen ein ihm eine neue zu kredenzen. Wird auch bitter Zeit.

OSM Grafing Logo
Offroad Service Müller // Grafing

Natürlich gleich mit ordentlichem Logo…

osm-grafing

http://osm.sumpfbaeren.de/
Aktuell noch auf dem neuen Sumpfbären-Server, bis ich die Zugangsdaten bekomm’

Kennt ihr das? Grad bei den liebsten und verständnisvollsten Menschen, die meist in Ruhe abwarten, vergisst man oft schneller das man eigentlich noch etwas für sie erledigen wollte. Auch kümmert man sich weniger um sie, da sie ja nichts sagen oder rumschreien und auf sich aufmerksam machen, wenn nur irgendeine Kleinigkeit nicht stimmt.

Ich selbst würde mich auch zu den Ersteren, den Ruhigen, Leisen und Verständnisvollen zählen. Man hofft die Anderen merken schon wenn mit einem etwas ist, einem etwas nicht passt oder lässt ihnen Zeit, irgendwann werden sie schon noch dran denken.

Langsam bin ich mir nicht mehr sicher, ob das wirklich die beste Art ist durch’s Leben zu schreiten… Nein, ich will nicht wie manch’ Einer jegliche Kleinigkeit groß auftischen, aber so ab und an, einfach mal die Klappe aufmachen und auf etwas bestehen.

Und das ist der Gedanke zum Donnerstag…

Fantastic(a) Morning Glory

Naja, noch ist es 4:35 Uhr und ich geh jetzt in’s Bett, aber wenn ihr das hier lest ist es der Morgen an dem ich das zweite Mal zum Fantastica fahr… aber erstmal epic glouriousous mourning mousic, hmm, morning vllt. doch besser ohne “ou”, sonst wär’ das doch zu sehr deadmau5 (ouh yeah, der war gut ^^):

Also, Fantastica…

Anders als andere Mittelaltermärkte verkauft sich das Fantastica als eben fantastisch, hört selbst:

Auf einem Fantastica treffen Ritter auf Elfen, Orks auf Prinzessinnen und die Besucher auf Fabelwesen und Märchenfiguren.

Es gibt also nicht nur das große A: Authentische (sowas von meistens nicht, aber dazu mal ein gesonderter Beitrag, wieso “authentisch” bei Mittelalter absoluter Schwachsinn ist), sondern Elfen und Orks udn was sonst so Herr der Ringe bietet – und dazu die Bracar Keltoi! Naja, und ich ^^

Die anderen von uns helfen brav beim Umzug von einem von uns und ich, ganz egoistisch, hol das verpasste Con (Grippe T___T) wenigstens so ein bisschen nach und häng neben den Bracari noch mit Kalli der Schwanenkriegerin rum, lass mich vermutlich von Wun der Bar etwas ärgern und hoff das Leto auch kommt und die beiden zusammen anstimmen:

“Ich singe ein Lieeeeed…”

Also auf nach Kloster Adlersberg bei Regensburg und für grad mal ‘nen 5er ohne Gewandung oder 3eu mit (gilt nackt als mit oder ohne Gewandung?)

http://www.fantastica-festival.de/adlersberg/

In the Air tonight…

Schon etwas länger ruhig hier… Zeit wird’s das zu ändern.

Eigentlich wollte ich stark durchstarten und gleich mal einen massiven Schritt in meinem Leben verkünden, doch -nunja- alles verzögert sich etwas ^^

Daher sitze ich hier in meiner luftigsten Baumwoll-Ballonhose, genieße den leichten Windhauch der durch mein Zimmer nach diesem Regen weht und höre Phil Collins. Und ansonsten?

Man sagt ja so schön:

„If you can’t say something nice … don’t say nothing at all!“

Übrigens ein Zitat von Klopfer aus Bambi:  Dieser Satz wurde von Peter Behn ungeplant gesprochen, als dieser bei der Vertonung seinen eigentlichen Text vergessen hatte. Die Produzenten waren davon so begeistert, dass für diesen Satz eine Extra-Szene entworfen wurde. [src: wiki]

Anders bei’m Bloggen: If you can’t say something at all … make something up? oder doch eher don’t say nothing at all? Noch bin ich mir da nicht sicher, derzeit schreibe ich lieber wann immer es für mich Sinn macht, mir etwas unter den Fingernägeln brennt oder eben etwas passiert. Doch wirklich was spannendes, spezielles, teilenwertes ist mir aktuell zwar sehr wohl passiert. Einiges sogar.

Aber muss man immer gleich alles in die Welt hinaus posaunen, gerade wenn es nicht nur einen selbst betrifft, sondern oft auch andere? Ich weiß es nicht. Für mich selbst habe ich erstmal beschloßen nicht alles mit jedem zu teilen, das tut mir sehr leid. Wenn es euch brennend interessiert, fragt mich ^^

Jedoch vieles was nur einen selbst betrifft ist vielleicht nicht das Idealste um es offen in’s Licht des Internetzes zu zerren. Sei es zwecks der gewählten Selbstdarstellung und dem Bedürfnis in einem guten Licht dazustehen oder meist da es einfach nur langweilig für die meisten sein dürfte. Ich könnte stundenlang über die aktuelle Animeseason reden, über das nächste Con und was ich da so vor habe, das letzte Youtube-Video das mich inspiriert hat oder euch detailliert erzählen wie ich meine Wäsche gewaschen habe, nachdem ich mir den Kopf rasiert und geduscht habe, welches Shampoo ich benutzt habe und wo ich es gekauft habe, überhaupt was ich als letztes eingekauft habe. Aber wenn interessiert das?

By the way: Reis, Brot, Mehl, Zaziki, Essiggurken, Tomaten, Mozzarella und Lyoner ^^

Noch überlege ich ob ich einfach regelmäßiger mehr berichten sollte oder doch lieber warten bis etwas sharenwertes daher kommt. Vielleicht habt ihr ja Vorschläge?

Ken burns æffects Devil’s Chains

Ken Burns Effect: slow pan and zoom

Eine Technik die nach einem Amerikaner benannt, von Apple exzessiv genutzt – von eben jenem Amerikaner daher eher wieder gemieden – und in jedem Programm von iMovie bis Photo Story als eben Ken Burns Effect betitelt. Außer natürlich in After Effects, da macht man das händisch und mit Gefühl und mit Musik unterlegt, wie Ken Burns selbst ja auch eigentlich verlangt.

[..]our attempt to wake the dead relies on a much more nuanced and complicated relationship to the photograph (the DNA of storytelling), as well as the soundtrack [src: reddit]

Jetzt ist es jedoch viel zu früh morgens – oder spät abends, je nach Sichtweise – ich hundsmüde, mein PC am verrecken und ja nicht rendern oder irgendwas in den Arbeitsspeicher schreiben – oder die Festplatte – oder was-weiß-ich… zwei Lieder brauchen Videos, es gibt jedoch nur die Wavs, kein Filmmaterial. Also Bilder herholen. Narks, die sind überall eingeordnet mit all den Bildern die nicht der Öffentlichkeit gezeigt werden sollen… Ziehen wir sie halt von Facebook ^^

Also ausrechnen wieviel Frames jedes Bild bei 90/2 Bildern und ca. 2*4725 Frames kriegt, dann alle Bilder in einer “zufälligen” Reihenfolge einfügen, auf Kompositionshöhe skalieren, um 105 Frames nach rechts rücken (strg+shift+bild v times 10 + strg+bild v times 5), keyframes setzen, bei allen Ebenen am Endkey +20% druffrechne lasse, fertsch…

Dann sich das Ergebnis anschauen und merken das man ein Honk ist ^^

Es ist halt doch ein Unterschied ob ein Bild von 65% auf 85% skaliert oder von 220% auf 240%, genauso ob jetzt Hoch oder Quer. Natürlich schaut man sich das komplette Video erst gerendert an, sollte ja an den Ausschnitten die man durchgescrubbt hat scho’ passen. Die sahen auch gut aus, ein schöner, langsamer Zoom (Pan wurd’ eh schon gestrichen aus Zeit- und Lustmangel ^^)

Ejal, hoch damit. Video zwei anhör… Klingt schon ganz schön ähnlich, andere Bilder, aber sehr ähnlich. Fubar, ich hab vergessen die Soundspur zu tauschen, kein Wunder das die Framezahl so perfekt übereingestimmt hat, *honkhonk*

Also Soundtrack rein, Fotoserie einfach rigoros abschneiden, Finish Title dran gehauen – gut is’. Rendern lassen, hoch auf Youtube ^^

Es funktioniert… Die Botschaft wer wir sind und wie wir so sind, wird wunderbar vermittelt ^^ Nur das ich jetzt jeden Tag die Videos neu machen will, wie so ungefähr fast alles von mir ^^

Ejal, genießt es…
https://www.youtube.com/watch?v=630eRz_q-gI&index=5&list=PL0LEc0GUZOVsihsW2AzSclV8ES62uSNGB

PS: Das Bandpromobild (ganz oben) liebe ich abgöttisch ^^ da wird nix dran geändert…

Drehbücher sind überwertet

Demnächst steht ein Bardenwettbewerb an: Ein jeder der eine Laute halten kann und sich dazu verpflichtet fühlt für ein paar Stunden am Tag in der Taverne auf “Inseln der Macht” –  dem neuen “Groß”conkonzept im südlichen Raum – zu spielen wird wohl gerade ein, zwei Lieder aufnehmen und dort hinschicken, wir natürlich auch.

Jedoch wie unser nichtganzso-geheimes Larp-Motto #1: Hauptsache anders, schon sagt, mussten wir ja ne Extrawurst haben. Und so trafen wir uns am Montag mit allerlei Kostüm und Props (nichts Mittelalterliches, das kann ja jeder ^^), ich mit einem 8-Seiter an Drehbuch und einer geliehenen Kamera unter’m Arm und legten los. Das erste Lied war schnell im Kasten und war auch so gedacht, beim zweiten dann kam das Drehbuch zur Geltung. Ich wollte mit verschiedenen Rollen besetzt die einzelnen Strophen verbildlicht und humorvoll darstellen. Dazu extra drei weitere Musiker angehauen ob sie mithelfen würden und noch zwei, drei Leute aus den üblichen Verdächtigen als Statisten und “Hübsches Ding”

Aber erstmal die normale Szene für den Refrain aufnehmen: Alle auf die Bühne (mist, Lichtanlage ist zur Zeit hin) – okay, alle auf die Couch und Deckenleuchten so gut s geht druff. Dekoschmarrn aufgestellt, ein paar Verstärker noch gefunden und auch wenn alle mit Akkustikgitarren spielen macht’s ein nettes Bühnenbild – passt.

Dann losgelegt, “Hübsches Ding” Darstellerin als Bauchtanznummer am Rand postiert und die Jungs einfach mal machen lassen. Wird ja eh das meiste mit den Szenen überspielt und nur der Sound genutzt. Und dann rocken die es, auch wenn jetzt nicht viel passiert, so haben sie Spaß und es sieht einfach gut aus.

Tja, also Drehbuch zerreißen, den Take nehmen und bisschen nachbearbeiten, ab auf Youtube. Lied 2 von 6 für den Bardenwettbewerb “Die goldene Laute” ist geschafft.

Lied 1 verpasst? Hier isses ^^ Völlig spontan, mit schlechter Aldicam und am Ende bei stürmendem Regen… aber so passt es eh besser zu uns…