hqdefault

Morning Emergency Broadcast Glory

PBS Idea Channel beschäftigt sich diese Woche mit YouTube Poop und zeigte in dieser Betrachtung dieses faszinierende Werk. Diesen spannenden Fund an Videokunst will ich euch nicht vorenthalten. Und auch musikalisch nicht das Schlechteste…

In dem Zuge stolperte ich heute auf meiner Facebook Wall noch über The Unusual Suspect und seine genialen Mashups von bekannten Filmen im Style eines Trailer eines anderen Filmes. Sollte man unbedingt mal einen Blick rein werfen. Es ist faszinierend, wie ein Trailer, bzw. dessen Schnitt, Rhythmus und Musikauswahl die Stimmung und Erwartung eines Filmes untermalt.

Gerade bei The Lord of the Rings (Suicide Squad Style!) sieht man sehr stark den Effekt. Und ja, ich würde mir den Film sofort reinziehen.

Peter Jackson’s Lord of the Rings trilogy mashed in the style of the Suicide Squad trailer!

Spannend oder eher Respekt einflößend im Sinne all der Arbeit die da reingefloßen sein dürfte, sind auch seine Musikvideos. Daher komme ich auch auf ihn: Mike Rugnetta (Idea Channel) zeigt in dem aktuellen Video gerade die häufigsten Techniken von YouTube Poop – oder YTP – auf. Stutter Loops und Stutter Loop Reverse, Pan Cropping, Staredowns, Pitch Shifting, Changes in Time, Speed and Volume (oft auch extrem, nennt sich dann Ear Rape), als auch Sentence Mixing.

Where words a re-combined to make it sound like the speaker is saying something that they didn’t actually – Mike Rugnetta | Related Videos: Devour, Digest, YouTube Poop Part 2 | Idea Channel | PBS Digital Studios

Ein gutes Beispiel hierfür ist im obersten Video EBN – Comply zu finden. Eine andere Form davon nutzt der Brite Ross John Fearnley (The Unusual Suspect) eben in dem gemeinten Musikvideo. Cuts aus 183 Filmen die zusammen Linkin Park’s ‘In the End’ ergeben. Enjoy…