Grippe verleiht Supersinne! yeay‽

Für’s Con zu krank und daher mit dem 7 Uhr Eilexpress am zweiten Tag wieder zu Hause abgeliefert. Sachen kommen nach.

Nach einem Tag unter Bettdecken begraben heute nun der Versuch wieder etwas Leben in die Sache zu bringen und mal etwas zu Essen. Soll ja gut sein habe ich gehört.

Hunger ist da keiner, eher das Gegenteil, gerade da meine Sinne alle übertrieben scharf sind und jeder Raum, ja sogar jede Ecke in meinem Zimmer irgendeinen anderen Geruch hat der einfach nur intensiv ist. Erstmal raus und einkaufen und -boah- ich riech den Bauernhof und jede einzelne Kuh bis hierher.
Im Supermarkt husche ich wie der Geist eines Kleinkindes durch die Reihen, bleich mit schwarzer Kapuze und dermassen geschwächt, dass ich sogar Probleme habe die Tomaten von der Rispe zu bekommen.

Hmm, was Essen? Hühnersuppe, das soll ja bekanntlich bei Grippe das beste sein. Die Qual der Wahl im Tütenregal: Erasco ist es geworden. Drei Portionen zu nem halbwegs akzeptablen Preis, kein absoluter Billigschmarrn und keine zu großen Portionen – mit denen komme ich gerade nicht sooo klar wie ich letztens feststellen durfte.

Gut, Wasser kocht, Tüte in Tasse und eben jenes Kochendes druff’ – boah riecht das ekelig. Übel. Naja, vielleicht schmeckt es ja, nopenopenope… tut es nicht T____T

Wär’ ich nur bei Yumyum geblieben, naaarks… Naja, einfach runterwürgen, die anderen Päckchen bleiben dann wenigstens für die Zombieapokalypse oder sowas. Dafür ist die Pepsi Twist bestimmt besser – Woooooaaaah! Zitrone!