L’Insoutenable Légèreté de l’être

Vielleicht baldige Buchempfehlung:
“Milan Kundera — Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins”

Jedenfalls begleitet mich dieses Buch jetzt auf der langen Reise von Essen zurück nach München. Leider meldete sich Senem nicht, bei der ich doch zu gerne direkt von Wuppertal aus nach München starten hätte können wollen tun getan hätte. Aber ihre Mailbox is voll, ran gehen tut sie auch nich, die Email und SMS Versuche brachten auch nix. Tja, dann also mit’m Bus fahren. Kostet 10€ weniger, dauert doppelt so lange T_T.

Geschlagene 11h 20min darf ich also mit 7 Zwischenstationen durch Deutschland tuckeln, daher eben ein etwas längeres Büchlein zur Unterhaltung. Oder schlafen, mal schauen. Das letzte Mal das ich so lange unterwegs war verdankte ich einem Stop&Go von Stuttgart bis hinter Frankfurt. Da saß ich jedoch in ‘nem teddyplüschigen Hippie VW Bus mit einem New Balance Vertreter, konnte am Fenster rauchen (er zwar Nichtraucher, das Auto aber von seinem kiffenden Cousin), hatte ein ziemlich cooles Gespräch bezüglich politischer Aussage von Schuhwerk die Fahrt über (plus so viel mehr Zeug an das ich mich unmöglich noch erinnere) und bekam sogar ein quitschgelbes New Balance Shirt am Ende (das ich grad nicht mehr finde).

Mal sehen was mich dieses Mal erwartet, wird auch wieder Zeit das ich abgedrehte Personen auf meinen Reisen treffe, in letzter Zeit bewege ich mich ja doch leider nur in zu bekannten Gewässern, also freu ich mich sogar irgendwie darauf, wenn auch eine Busfahrt unpersönlicher ist, als bei irgendjemand mit 2–3 völlig Fremden für Stunden in einem Auto eingepfercht zu sein. Da erlebt man Sachen und hört Geschichten, glaubt man kaum. Darum liebe ich Mitfahrgelegenheiten und lange Autofahrten generell.

Aber jetzt mal einen Blick in dieses Buch werfen, soll ja gut sein, hab’ ich mir Sagen lassen…