Me’s alive?

Habe ich noch vor eineinhalb Monaten stolz über meine neue Festplatte geschrieben mit dem tollen Titel “It’s alive…“, so starb doch dieser, mein geliebter, Blog…

Doch hier bin ich wieder… Muharhar… Und ihr habt mich nicht wirklich vergessen, wenn Analytics nicht lügt. Dafür schon einmal ein großes Dankeschön.

Jetzt wollt ihr natürlich wissen was ich alles so tolles gemacht habe, etwas so Tolles das sogar das Internet mich gut einen Monat lang nicht mehr aktiv gesehen hat. Tja, prinzipiell nichts. Ja, das schmerzt mich mehr als manche ich vorstellen können, aber im letzten Monat war ich einfach nur hinüber. Doch erst einmal zurück zum Anfang: Stöbersberg!

Als Superplan dieses Sylvester (jaa, ist für mich auch schon ewig her, ich halt mich kurz) planten mein Bruder und ein paar seienr Freunde in diese mysteriöse Hütte zu fahren, zu der wir nun schon mehrere Jahre immer wiederkehren. Es sollte gefeiert und auf den Putz gehauen werden (und das wurde es auch *Spoiler* o, zu spät) Am Wochenende danach plante Roger genau das gleiche. Also dachte sich klein Lex, bleiben wir doch einfach gleich da und nehmen zwei Wochen mit. Und dies war der Anfang vom Ende.

Nach bald zwei Wochen Brettspiele zocken, labbern, saunen und saufen ging es mir erstaunlich gut, wenn auch mein Rücken ziemlich geschrottet war, da die Matratzen nciht wirklich das Gelbe vom Ei sind. Also happy ran an die Arbeit und Zeug für die Uni und mich schaffen. Und dann nahm das Grauen seinen Anfang. Projekte wurden abgesagt, Jobs platzten, Mahnungen kamen und ich stürzte mich immer mehr in eine Art existenzielle Krise. Ich überleg schon den Studiengang zu wechseln und nie wieder was mit Web zu machen. Blöde Webseiten, blöde…

In all dem Chaos kam dann das Unvermeidliche: Die Krankheit des unruhigen Geistes nahms ich auch noch meinen Körper vor und knockte mich erst einmal aus. So richtig. An einigen tagen ging es halbwegs und ich konnte für einige Stunden raus, ansonsten lag ich matt und halb vor mich hinverwesend auf der Couch.

Jetzt geht es mir zwar wieder besser, aber wenn man mal einige Tage, wenn nicht sogar Wochen ausgeschaltet war, dann ziehen sich Kreise. Furchtbare mahlstromartige Kornkreise des Bösen. Prüfungen die nicht geschrieben wurden, Aufträge die ich dann nicht fertig gekriegt habe, Abgaben die ich nicht mehr schaffe und so viele Leute die ich versetzen musste. Und das führt nun zu Krise Numero Duo. Das Leben hat manchmal die Angewohnheit einen auf den Boden zu schmettern und dann wenn man sich wieder aufrappelt einem nochmal ordentlich in die Seiten zu treten.

So, nun da das von der Seele is geht’s mir auch gleich besser. Jetzt heißt es Scherben aufsammeln wo es nur geht und zuschauen aus dem Haufen wieder irgendwas zusammen zu kitten. Mit viel seelischem Gaffer geht das schon.

Hab ich auch was positives zu berichten? Jupp!

Ich hab neue Bettwäsche! Und die ist rosa und flauschig! Yeah! Rosa Biber! (Ich werd so niemals nicht mehr eine Freundin abkriegen *g*) Aber ich stehe dazu: Rosa flauschi-Bettwäsche ist einfach nur cool!