Das letzte Würstchen

Joar, nachdem nun die erste Auflage durch ist folgt logischerweise die Zweite. Und hier ist sie: Das letzte Würstchen -oder- Tod Rot-Weiß.

Wie viele tausend Dortmunder die als „fette Elke“ bekannte Pommesbudenbetreiberin schon vor dem Hungertod gerettet hat, ist unklar.
Ein viel größeres Rätsel stellt jedoch der plötzliche Tod der 34-jährigen gebürtigen „Frankfurterin“ beim Genuss ihres „letzten Würstchens“ dar.
Die Polizei ermittelt vor Ort. Kommissar B. Ockwurst: „Zu dieser Minute lässt sich ein natürlicher Tod noch nicht ausschließen.“
Die als legendär geltende Bude wurde geschlossen. Das Begräbnis findet morgen Mittag in der Frikadellenkapelle am Elmer Platz statt.
Die Tote hinterlässt hunderte herrenloser trauriger Würstchen, die allesamt den Brötchen der städtischen Müllabfuhr hinterlassen werden.

Das Design hat sich grundsätzlich nicht geändert, wenn auch hier und da etwas dran geschraubt wurde. Details für Liebhaber sozusagen.

Wie immer könnt ihr diesen und alle anderen Fälle die von mir designed wurden hier bestellen: http://krimispiele.com/ (Natürlich auch alle an denen ich nicht beteiligt war) oder regulär im Handel erwerben unter der ISBN 978-3-98133-607-8.

Der nächste liegt schon im Lektorat, jedoch muss ich nochmal über’s Cover gehen, da dies so noch nicht taucht. Sobald ich da Land sehe, seht ihr natürlich als (fast) Erstes den neuen Fall. Soviel sei schon einmal verraten: Wir schreiben das Jahr 1885, London.
Um einen Tisch versammelt sitzt eine illustere Gemeinschaft des kriminellen Lebens…