Tuareg Day 5 | Parkplätze und Sonnenschein

Hab mich jetzt noch ein bisschen mit dem Film gespielt bis es mjir doch zu blöd wurd. Da funktioniert es endlich, das exportieren, dann läuft das Video bis zu einem Bild und Ton läuft zwar noch, aber Bild hängt. Dann kann er es wieder nicht speichern und so weiter und so fort. Narks. Also genug davon, ab nach unten Essen fassen. Heute eher weniger gute Auswahl für den allgemeinen Fischverächter, dafür umso mehr Jungs und Mädls da mit denen man reden, bzw. denen ich andachtsvoll Rallyegeschichten lauschen kann. Bisher war ich nur auf der Trans Danubia und so genau weiß ich nicht mehr viel von. Jedenfalls bin ich selbst noch nie gefahren. Diesmal zwar auch nur Beifahrer, aber immerhin als Teil der Orga.

Erste Orgaaufgabe direkt vor Ort: Technik-Check. Hat wunderbar gepasst, da ich eh grad Rainer wegen einem Laptop mit Schneideprogramm drauf fragen wollte, so dass er mir gleich mal alle Laptops für uns Pressemenschen in die Hand gedrückt hat um die Installationen zu testen. Also Laptops und Kamera eingepackt und auf’s Zimmer gebracht. Morgen kommen für euch auch noch die Details, denn jetzt bin ich grad ein bisserl betüdelt und will ins Bett (1:30 Uhr)

Und warum betüdelt? Erstmal warum Sonnenschein im Titel: Ich hab heute beim Heinz festgestellt, dass er doch schon leichte Sonnenröte im Gesicht aufweist, nur um darauf hingewiesen zu werden, dass des bei mir nicht so sehr anders aussähe. Jedoch habe ich die offizielle Auszeichnung zum Beifahrer erworben: Nur meine rechte Gesichtshälfte ist rötlich/gebräunt, sowie mein rechter Unterarm gut 2-3 Nuancen dunkler als der Linke. Oder wie mir beim Essen gesagt wurde: Tja, jetzt musst du schaufeln wenn die Karre im Sand liegt. Es muss immer der Beifahrer schaufeln!

Und wieso nun betüdelt? Das hat mit dem Parkplatz zu tun. Nachdem ich nun wieder unten war und wohl gesucht wurde zwecks Internetz bin ich zum Parkplatz gegangen, da sich dort im LKW noch Cola befand (bin da ja Süchtling). Das traf sich super den die Notärzte brauchten ihre Kisten die wir geladen hatten, so dass ich einfach nur mitgehen musste und gleich mein Lieblingserfrischungsgetränk in erstmal ausreichender Menge zu kriegen (jedenfals bis morgen früh).

Also Kisten runter, Vorhängeschlossschlüssel geho… tja, da haben sie wohl die Schlüssel in Deutschland gelassen, aber wenigsten zugesperrt. Macht aber nix, schließlich hat Heinz Generalschlüssel für alle Schlösser: Seitenschneider.

Universal Schlüssel

Dann kamen auch schon mehr und mehr Leute, die Ärzte gingen zwar, aber dafür hatten Bix und Alex ne Palette San Miguel Dosenbier, sowie Coladosen und Asbach dabei. Und so standen wir auf’m Parkplatz und ich kam in den Genuß einiger Geschichten die ich hier und auch sonst nirgends wiedergeben darf. Da muss man einfach dabei gewesen sein. Selbst wenn ich sie wiedergeben wollte, es waren einfach so viele geniale Geschichten und laut Heinz wird das jetzt wohl jeden Abend mehr oder weniger so laufen.

Auch wenn mir da aufgefallen ist, dass man eben als Neuling eher abseits steht, sprich nichts zu erzählen hat, so wird man doch recht schnell aufgenommen und fühlt sich kein Stück ausgeschlossen. Etwas wo ich Anfangs ein wenig Bedenken hatte. Aber nein, gleich n Bierchen in die Hand und die besten Geschichten gepresst bekomen. Herrlich. Und ich bin hier und es wird nicht mehr lange dauern und ich werde das mit nach Hause nehmen, was für mich am meisten wert ist nach egal was man macht: ne tolle Geschichte für seine Freunde, seine Familie oder am Lagerfeuer. Nagut, vllt. nicht wirklich familienfreundlich mitunter, aber genau solche Geschichten lohnen sich doch erst. Abenteuer und Erlebnisse die man so nie wieder haben kann. Ich bin jetzt schon mehr als glücklich dabei zu sein.

– Rechtschreibfehler dürfen dem Genuß von nichtjugendfreien Getränken zugeschrieben werden und werden gaaanz eventuell ausgebessert.