Tuareg Day 2 | ViVE la France

today: 975 km
total: 1470 km
weather: sunny 10°C

Wecker hat viel zu früh geklingelt, kurz vor 6 Uhr. Wir wollen ja schließlich gut 1000km – einmal komplett durch Frankreich – runter reißen.

Die Franzosen hatten eine richtig gute Idee für ihre Autobahnen: Eine extra Spur bergauf für langsamere Fahrzeug, so kann der Verkehr zügig vorangehen und staut sich nicht jedesmal und richtig cool: am Ende gehen die linken Spuren in diese auf, so dass sich nicht die langsamen LKW die sich grad den Berg hinaufquälend mussten einfädeln müssen. Genial einfache Idee.

Und so fahren wir durch Frankreich bis auf einmal Heinz gestresst aussieht, immer wieder auf die Bremse tritt und auf einmal rechts auf den Seitenstreifen fährt.

Und so standen wir erstmal in der Nähe von Belfort mit einer Panne. Nach eingehender Zerlegung kam er dann auch auf den Fehler: die Membrane des Regelventils war durch, genauer: Die Hauptventilmembrane des Bremsdruckreglers.

Fehler: Die Membrane war luftdurchlässig da sie am Rand ausgefranzt war. Normalerweise öffnet die Membrane bei höherem Druck ein Ventil um die überschüßige Luft abzubauen und schließt wieder wenn der Druck stimmt. Jetzt aber denkt der Kompressor es wäre stest zu wenig Druck und das wäre blöd: Gefahr Kompressor kaputt →Kein Druck mehr → Federspeicher löst sich → Bremsen hauts rein → Stilstand → Doof..

Lösung: Eine neue Membrane aus einem Stück Motorradschlauch schnitzen und als Unterlage für die originale Membrane hernehmen.

Ergebnis: 7.1-7.3 bar (üblich 8) und genug Bremsdruck und alles gut.

Das ist das schöne an Maschinen die man noch selbst reparieren kann oder wie Heinz meint:

“Ein bisschen Klamotten und sich dreckig machen reicht.”