Morning Glory

So eben mit der Abgabe für Gestaltungslehre fertig geworden. Mal sehen was gesagt wird wenn ich mich kaum an die Vorgaben halte und dann auch noch im Text mehrfach darauf hinweise es genau so haben zu wollen.

Mal sehen ob ich im Studium meinem eigenen Aufruf entsprechend spielen darf, oder doch den bürokratischen Regelungn Folge zu leisten habe.. Ich bin gespannt.
Auf jeden Fall bin ich nun schon Tag 3 durchgehend wach und am arbeiten und noch ist kein Ende zu sehen. Heute Abend penn ich, koste was wolle.. Bis dahin will ich noch etwas spielen:

Annett Louisan – Das Spiel

Kleiner Auszug aus meiner Arbeit, die vollständige zeige ich euch evtl. auch noch:

13 Spieltrieb vs Verantwortung

…um ein wenig seinem inneren Spieltrieb zu fröhnen. Ein Trieb übrigens der meiner Ansicht nach völlig vernachlässigt wird. Da hat man Lust und Laune auf verschiedenste Projekte und dennoch wird man durch fehlende Mittel, äußere Umstände und verschultes Bürokratentum eingeschränkt, die Kreativität im Keim erstickt und alle Lebensfreude durch den Wolf gedreht. Den Maelwolf.

Derweil sind das doch die wichtigsten Merkmale, die einen dazu bewogen haben eben nicht nur des Geldes wegen in eine kreative Branche zu gehen. Des Geldes wegen wäre man besser schnell ganz wo anders geblieben.

Hier kann man Verantwortung tragen und vor allem diese in die Welt hinaus, man kann allen zeigen was einem wichtig ist, worauf man Wert legt. Und man sollte spielen. Ständig, dauernd, mit Allem. Jede noch so kleine Aufgabe kann eine Herausforderung werden, eine positive, befriedigende oder reizvolle. Man darf nur nie sein inneres Kind verlieren. Man muss beweglich bleiben, aber nicht um mitzuhalten, sondern um die ganze Welt mit den Armen zu umfassen.

Gut das ich den hier verlinke, habe gerade einige Tippfehler entdeckt..