Morning Glory

Es wird Zeit für eine neue Reihe, die ich vllt. regelmässig hier füttere.. Morning Glory..

Jeden Tag oder an jedem an dem ich dran denke und nicht eilig aus dem Haus rennen muss gibt es ein Youtube-Video zu einem Song den ich gerne höre, neu entdeckt habe oder aus den Analen der Geschichte hervorgrabe um mir meinen und damit vllt. euren Morgen zu versüßen:

httpv://www.youtube.com/watch?v=NU75uz0b8EU

Böses Netz, böse Brüste..

*Kippe dreh*

So, nach ‘nem tiefen Zug an meiner Selbstgedrehten, der vllt. letzten vor dem Schlafen gehen, ein Blick auf die Uhr: 1:36. Mit der Kippe in der Fresse also nun dieser Text und es geht um meine liebsten drei Dinge: Das Internet und Brüste.

Die Kombination aus diesen Themen kostet mich mal wieder Schlaf, den ich eigentlich bräuchte, denn es ist Montag. Und der Tag an dem die Zeichen Gruppen an der Uni tauschen. Kein Akt mehr für mich, kein Portraitzeichnen mehr, dafür zeichne ich jetzt etwas natürliches: wahrscheinlich eine Krabenschere oder eine Muschel.. yeay.. <- ironisches Yeay.. mit hochgezogener linken Lippe.

Ich habe nichts gegen Naturstudien, aber ich kann einfach nicht 3 Monate lang das gleiche zeichnen, ich kann es ja nicht einmal 3 Stunden lang, wenn überhaupt 30 Minuten. An einem Bild in Photoshop oder an ner Illu in Illustator, da kann ich Tagelang hocken, ohne Schlaf, Essen oder irgendwas außer Rauchen und Cola. Genauso bei Animes oder Serien, die zieh ich mir rein wie andere (füge sinnigen Vergleich ein). Aber doch nicht eine Muschel.

Ich habe damals schon bei der Blocherer in der Aufnahmeprüfung eine Muschel zeichnen müssen. In einigen Stunden, möglichst realistisch und ja, ich sucke. Jedenfalls damals. Mittler weilen komm ich immer mehr rein ins Zeichnen. Es ist sogar so das ich mich richtig komfortabel dabei fühle, also lass ich mich mal drauf ein und schaue was passiert.

Aber zurück zu den Brüsten und denen im Internet, andere habe ich schon länger nicht mehr unverpackt gesehen. Ich muss echt wieder mal raus auf die Piste – würde jetzt irgendein anderer jetzt sagen. Aber nein, ich bin nicht so. Ich kann nicht einfach in irgendeine Disco gehen und mir ein Mädel anlachen für eine Nacht. Bin ich ein Romantiker? Vielleicht, aber wenn ein ziemlich perverser. Das ist jedoch ein anderes Thema auf das ich bestimmt noch komme (muharhar…)

Also, dass Internet und Brüste: Was kommt dabei rum wenn man im Netz nachts surft und so schöne Blogs wie Amy&Pink liest, junge Photografen entdeckt die sich und ihre Mitbewohner nackend ablichten? Brustneid, jedenfalls bei mir. Ich will auch Brüste. Nicht nur welche zum mit spielen, sondern auch welche zum ablichten, posieren und ins Netz stellen. Da sind starke Frauen da draußen die sich selbstbewusst und halbnackt ins Netz stellen, lässig an ner hässlichen Tapete die jetzt wieder in ist und mir verschämt den Mittelfinger zeigen mit ner Kippe im Maul. Und ich find das geil, genial und einfach nur Hammer. Und ein bisschen Axt.

Am liebsten würd’ ich die Nikon rausholen, mich an meine jetzt wieder hippe Tapete im Flur stellen und Blitz drauf, aber nein, wo Brüste so schön wären ist nur Fell, zugegebenermaßen ein sehr männlich erotisches, aber eben keine Brüste. Und daher nun leider kein Bild von mir, der Frau die ich ja nicht bin, die sich selbstbewusst hinstellt und allen mal den Mittelfinger zeigt, sondern ein Bild von Kate Bellm, gesehen bei Amy&Pink:

Katti Bellm

Und warum das Netz und Brüste jetzt böse sind? Weil ich jetzt noch ne Kippe drehe, ein wenig die Lost in Blogs bei A&P durchstöbere und vermutlich zu meiner ersten Stunde Naturstudien verschlafen werde..

Hello world!

Ein wunderschöner und vor allem klassischer Anfang. Bedenkt man woher ich stamme erst recht.

Denn: ich, ich bin ein ehemaliger Informatiker, der sich nun dem Studium des Designs verschrieben hat, bzw. eingeschrieben hat. An einer Uni eben.. Aber Internetsüchtig bin ich immer noch, da war es nur eine Frage der Zeit bis ich blogge.. wieder einmal..
Wahrscheinlich genauso erfolgreich.. denn neben unbekannt, bin ich auch ziemlich paranoid. Es könnte ja jemand diesen Blog lesen; und demjenigen das geschriebene nicht gefallen oder er könnte merken dass man das Geschriebene groß schreibt und ich es vorhin klein geschrieben habe, was ihm dann vermittelt ich könne kein Deutsch oder wäre zu faul meine eigenen Beiträge zu kontrollieren und auf gute Rechtschreibung zu achten, was widerum dazu führt das dieser jene welche, der mal mein zukünftiger Geldgeber sein wird, mir doch kein Geld gibt. Oder noch schlimmer: Aus Frustration heraus schreibe ich etwas über einen Kommilitonen und der liest das, kriegt es in den falschen Hals und den Stock nicht aus dem Allerwertesten und ich steh dann da.. als verhasstes Individuum abseits aller Möglichkeit netzzuwerkeln und folglich bald arbeitslos?

Und man stelle sich vor: Ein Kunde könnte lesen wie ich hier frustriert über die Arbeit mir etwas Luft verschaffe und einfach mal etwas schreibe was ich ja garnicht persönlich oder bös mein. Eben einfach nur um mir etwas den Frust von der Seele zus chreiben um dann wieder voll Lust und guter Laune weiter hunderte Male Strg+x und Strg+v zu drücken.

Die Ängste der heutigen Designstudenten.. oder eher meine.. ich kann ja im endhinein nur für mich sprechen..
Aber dies soll ein Neuanfang sein. Ich bin Single, Student und geil! Geil drauf meine Meinung in die Welt zu schreien und mir nicht das Maul verbieten zu lassen. Geil drauf die Leute zu treffen die auch mal ein paar Worte an Kritik vertragen. Einfach ne geile Zeit erleben und vor allem dies: Leben und erleben und euch ein bisschen daran teilhaben zu lassen.

Designer sind Störenfriede
– Gert Hildebrand